Pflegeversicherung – Eines DER Zukunftsthemen für uns alle!

Pflegeversicherung – Eines DER Zukunftsthemen für uns alle!

Die Gestaltung der individuellen Pflegeversicherung betrifft uns alle. Die gesetzliche Pflegeversicherung reicht dabei häufig nicht aus, um den persönlichen Pflegebedarf zu finanzieren. Das Risiko zum Pflegefall zu werden, trifft heute und zukünftig jedoch immer mehr Menschen!

Die statistische Lebensyerwartung steigt

Die Lebenserwartung hat seit Beginn der statistischen Erfassung Ende des 19. Jahrhunderts stark zugenommen. Wir werden alle immer älter und ein Ende dieses Trends ist nicht absehbar. Die medizinischen Fortschritte, verbesserte Hygienebedingungen und Ernährung sowie der Arbeitsbedingungen sorgen dafür.

Demografieproblem

Diese eigentlich positive Entwicklung führt allerdings zu Problemen besonders in unseren umlagefinanzierten Systemen. Auch die gesetzliche Pflegeversicherung ist stark davon betroffen. Bei ihrer Einführung im Jahre 1995 wurde für diese neue Säule unserer Sozialsysteme das Umlageverfahren gewählt, obwohl die problematische demografische Entwicklung bereits zu diesem Zeitpunkt absehbar war. Um ein Umlageverfahren dauerhaft finanzieren zu können, müssen Leistungsempfänger und Beitragszahler in einem gesunden Verhältnis stehen. Nun zeigt die demografische Entwicklung jedoch schon seit langem zu wenige junge Menschen (tendeziell mehr Beitragszahler) und überproportional viele alte Menschen (tendeziell mehr Leistungsempfänger). Die steigende Lebenserwartung verschärft dieses ohnehin vorhandene Demografieproblem zusätzlich. Die Bevölkerungsgruppe der Über-80-jährigen ist die am stärksten wachsende Gruppe.

Pflegeversicherung Startseite
Pflegeversicherung – Ein Mehrgenerationenthema!

(Finanzielles) Risiko Pflegefall

Mit zunehmendem Alter steigt jedoch leider auch die Gefahr, zum Pflegefall zu werden. Statistisch trifft es früher oder später jeden Zweiten. Wir bleiben im Schnitt zwar auch länger fitter und gesünder als unsere Eltern und Großeltern aber denoch schützt uns das nicht vor einer möglichen Pflegebedürftigkeit. Diese kann durch eine Krankheit, einen Unfall oder eben auch durch ein hohes Alter eintreten. Gute Pflege kostet dann! Das gesetzliche System der Pflegeversicherung wurde in den letzten Jahren deutlich verbessert. Dennoch bleibt es ein „Teilkasko-System“. Der Eigenanteil des Pflegebedürftigen ist nicht unerheblich und häufig reichen die laufenden Einnahmen (beispielsweise aus der Rente) nicht aus, um diesen Anteil dauerhaft zu finanzieren. In diesem Fall müssen dann Vermögenswerte „verbraucht“ werden, bis hin zur Notwendigkeit der Veräußerung des Eigenheims. Ist das Vermögen nicht ausreichend, so können auch Kinder zur Finanzierung herangezogen werden.

Zusätzliche Pflegeversicherung notwendig?

Ob Sie eine zusätzliche Pflegeversicherung über die Pflegepflichtversicherung hinaus benötigen, hängt sehr stark von der individuellen Lebenssituation und Ihren Wünschen ab. Die meisten Menschen möchten jedoch ihr Vermögen vor möglichen Zugriffen des Staates schützen und es lieber an ihre Kinder weitergeben.

Gerne beraten wir Sie und Ihre Familie zu diesem Thema. Denn es betrifft meist mehrere Generationen!

Warten Sie nicht zu lange, denn ein früher Einstieg führt zu günstigeren Versicherungsprämien!

Bildquellen

  • Pflegeversicherung Startseite: 123rf.com #47847033 Urheber : kzenon